Special

Welcome To Wonderworld

Inhalt

Eine Space-Opera von Oliver Bartkowski und Sven Bergmann mit mitreißenden Songs von Pamela Falcon (The Voice, Starlight Express), Jay Oh (Gewinner Das Supertalent) und Meikel Böhler (The Desert Company).

Die packende Rock-Opera von Oliver Bartkowski und Sven Bergmann und deren Band Heaven‘s Sapphire wurde von dem gerade erst 18jährigen CGI-Spezialisten Louis Reusch (der bereits für die NASA Werbefilme dreht) filmisch mit Sequenzen für die Kuppel ergänzt. Jeder Song des Albums erzählt eine fantastische und spannende Geschichte, die sich auf dem Planeten Wonderworld abspielt.

Louis Reusch gestaltete mit seinem Team Animationen, mit denen in die Songs eingeführt wird. Ein Off-Sprecher begleitet wie bei einem Hörspiel die Handlung, während die Besucher zur Musik dieses wunderbaren Albums zu beeindruckenden Reisen in die Wonderworld des Alls aufbrechen, die unter der Kuppel des Planetariums zu sehen sein werden.

Die Handlung lesen Sie bitte weiter unten!

Presse:
„Konzeptalben sind en vogue…Die Musik fließt dahin…abwechslungsreiche Songs.“
SCHALL (Herbst 2017)

8 von 10 Punkten. Hohe Ambitionen“
ROCK IT! (Nov.Dez. 2017)

„Opulente Fantasygeschichte trifft hochklassigen Rock“
WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

„Bombastische Filmmusik und eine wunderbare Symbiose aus Rock, Pop, Jazz, Musical und Klassik. Viel Spaß beim Abtauchen in die Wonderworld“
BREAKOUT (Jan/Feb 2018)

„Bergmann & Bartkowski entführen in eine zauberhafte Welt“
„InMusic/InHard“ (1/2018)

„Ein spannendes Werk. Hier passt alles schlüssig zusammen“
„Slam Magazin“ (12/2017)

Die Handlung:

„Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie“ – so oder so ähnlich könnte die Geschichte um den Planeten Wonderworld beginnen.

Wonderworld ist ein extrasolarer Planet in den unendlichen Weiten des Universums. Unbekannte Pflanzen, riesige Flugtiere und dem Erdenmenschen fremde Lebensformen bewohnen den friedlichen Planeten gemeinsam. In der Milchstraße gelegen, in den fast unendlichen Tiefen des Weltraums, ist Wonderworld ein Planet von der doppelten Größe der Erde mit zum Teil extremeren Lebensbedingungen wie Hitze und Kälte, auf welchem sich die friedliebenden, menschenähnlichen Bewohner vom Anbau von Getreide und Gemüse ernähren und mit eigenen Blumen- und Pflanzenkreationen einen florierenden Handel im All betreiben, denn deren Blüten enthalten magischen Staub zur kurzfristigen Verjüngung des Körpers. Nur durch eine geheime Formel trotzen die Bewohner den widrigen Umständen ihres Planeten und können dadurch eine erdähnliche, künstliche Atmosphäre erhalten um unbeschwert leben zu können. Die Elfe Lady Starlight, die gute Fee der Wonderworld, ist Hüterin und Beschützerin dieser über 50.000 Jahre alten Formel ihrer Familie und nur sie ist in der Lage, das Serum immer wieder herzustellen, um das Gleichgewicht des Planeten aufrecht zu erhalten und den dortigen Lebensformen ein sorgenfreies Miteinander zu ermöglichen.
Doch die Wonderworld wird bedroht. Der dunkle Lord Zadoz, von seinen Feinden auch Sinister Minister genannt, herrscht über den benachbarten Planeten Nebula, dem nur noch die magische Formel Lady Starlights zur Bepflanzung von Sauerstoff spendenden Pflanzen helfen kann, um das fanatische Kriegervolk der Nebulesen zu retten, denn denen geht durch die zu hohe Energieabsonderung der dunklen Nemesis Sonne langsam aber sicher der Sauerstoff aus.

Soweit kurz zusammengefasst die Story dieser spannenden Space Opera. In Szene gesetzt haben „Welcome To Wonderworld“ die beiden Keyboarder und Pianisten sowie Komponisten Sven Bergmann & Oliver Bartkowski mit ihrem Bandprojekt HEAVEN’S SAPPHIRE welches im Dezember 2017 weltweit über MIG Music erschien und sensationelle Rezensionen in fast allen namhaften Musikmagazinen einfuhr. Sven und Oliver sind wahre Cineasten und kennen sich gut aus im Filmmetier. Ihr Filmmusikprojekt „The Movie Trip Show“ aus dem Bochumer Schauspielhaus begeistert mit aufwendig arrangierten Stücken großer HollywoodHits und eigens dafür animierten und produzierten Filmen seit Oktober 2012 Publikum und Presse gleichermaßen. Für den international prämierten Euro-Western „Durch seine Venen fließt Blei – Bullet Vain“ komponierten sie die Filmmusik und spielten sie auch gleich selbst ein.

Zu HEAVEN’S SAPPHIREs „Welcome To Wonderworld“ ist Sven Bergmann und Oliver Bartkowski eine wunderbare Symbiose aus Rock und Pop gelungen, die mit klassischen und sogar jazzigen Elementen sowie Ausflügen ins Reich des Musicals neue Maßstäbe setzen kann. Der Fan von Scores wird gleichermaßen bedient wie der Rockfan, bei dem es auch gerne einmal krachen darf. So definiert Oliver Bartkowski diesen Genre-Mix als „Movie Rock“ und öffnet dabei gleich eine neue Schublade.

Mit „Once Upon A Time …“ beginnen die meisten Märchen, ob bei den Gebrüder Grimm, Sergio Leone oder George Lucas. Auch HEAVEN’S SAPPHIRE bedienen sich bei „Welcome To Wonderworld“ dieser Erzählweise und vielleicht ist dem Planeten Wonderworld ja eine ähnliche Erfolgsstory beschieden wie den Planeten und Monden aus Lucas‘ „Krieg der Sterne“

Das dies so geschehen soll, dafür sorgen eine ausgewählte Schar hervorragender Musiker, die das Gerüst von HEAVEN’S SAPPHIRE bilden: neben Sven Bergmann und Oliver Bartkowski gehören dazu u.a. Markus “Makka” Freiwald (Drums, Sodom), Meikel Böhler (Sänger, The Desert Company), Pamela Falcon (Vocals, u.a. „The Voice“ sowie Vocalcoach von Stefanie Heintzmann und Luxuslärm), Jay Oh (Vocals, Gewinner aus RTLs „Das Supertalent“), Volker Wendland (Bass, Die Kassierer) und Jörg Wegener (Gitarre, Starlight Express). In Szene gesetzt hat das Weltraumspektakel Rudy Kronenberger, der auch bereits für Doro Pesch an den Reglern saß und produzierte. Gemastert hat Dennis Koehne, der schon in Diensten von Orden Organ, Moonspell oder Lacuna Coil stand, das Cover trägt die Handschrift vom Szene-Designer Thomas Ewerhard (u. a. Amon Amarth, Avantasia, Edguy, Steve Hackett (Ex-Genesis).

"Die Macht ist ein Energiefeld, es umgibt uns, es durchdringt uns, es hält die Galaxis zusammen." Dieses Zitat von Obi Wan aus „Krieg der Sterne“ lässt sich gut und folgerichtig erweitern mit einem Zitat von Lady Starlight aus dem Titel „Song Of Stars“: „Not a word among millions can describe all this beauty out there. Not in a lifetime will you learn about these miracles we share“.

Lassen Sie sich von HEAVENS SAPPHIRE entführen und verzaubern in eine andere, fremde Galaxie – „Welcome To Wonderworld“. Once upon a time …

www.sapphire-music.de